Informationen zum aktuellen Sanierungsverfahren

Überblick zur derzeitigen Situation

  • AWO Kreisverband Wiesbaden e.V. benötigt Sanierung
  • Amtsgericht Wiesbaden hat die vorläufige Eigenverwaltung angeordnet
  • Der AWO-Betrieb geht unvermindert weiter
  • Löhne und Gehälter sind gesichert, Fortführungsprognose positiv

Gern möchten wir Sie darüber informieren, was das Sanierungsverfahren bedeutet und Ihnen Ihre wichtigsten Fragen beantworten. Wir werden diese Seite regelmäßig aktualisieren, damit Sie sich jederzeit einen unmittelbaren Eindruck vom aktuellen Verfahrensstand machen können.

Sie haben Fragen zum Sanierungsverfahren?

Wenden Sie sich gerne per Mail an uns! Wir geben uns größte Mühe, Ihre Fragen schnellstmöglich zu beantworten.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

25. November 2020 | Pressemitteilungen

AWO Wiesbaden plant Neuaufstellung mittels Sanierungsverfahren

Wiesbaden, 25. November 2020. Die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden e.V. (AWO Wiesbaden) hat gestern Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung gestellt. Grund für die aktuellen Entwicklungen ist die finanzielle Situation des sozialwirtschaftlichen Unternehmens. Das Amtsgericht Wiesbaden ordnete dazu die vorläufige Eigenverwaltung unter der bisherigen Geschäftsführung an. Diese wird künftig von den Sanierungsexperten Dr. Rainer Eckert und Dr. Eike Happe (beide Eckert Rechtsanwälte) unterstützt. Zum vorläufigen Sachwalter wurde Dr. Jan Markus Plathner (Brinkmann & Partner) bestimmt.

Weiterlesen

... als Bürger*innen:

Warum ist die AWO Wiesbaden in dieser Situation?

Die AWO Wiesbaden ist grundsätzlich ein zukunftsfähiges Unternehmen. Der Schritt des Sanierungsverfahrens ist wegen eines jahrelangen Missmanagements im Kreisverband durch die vorherige AWO-Führungsebene unausweichlich geworden. Mit der Restrukturierung streben wir nun einen kompletten Neuanfang an, um uns von diesen Altlasten zu befreien.

Nach dem bisherigen Fahrplan könnte bereits im Frühjahr ein Insolvenzplan mit dem neuen AWO-Konzept eingereicht werden. Über die Entwicklungen werden wir Sie umfassend informiert halten.

Was bedeutet eigentlich Eigenverwaltung?

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, die zur Restrukturierung und Sanierung erforderlichen Maßnahmen eigenverantwortlich zu erarbeiten und kurzfristig umzusetzen. Das bedeutet, dass der Geschäftsbetrieb in vollem Umfang fortgeführt und im laufenden Betrieb saniert wird. Die Geschäftsführung und der Vorstand bleiben hier operativ voll verantwortlich. Der vorläufige Sachverwalter übernimmt eine Aufsichtsfunktion und hat darüber hinaus die Aufgabe, die wirtschaftliche Lage des Schuldners zu prüfen.

Ist die AWO Wiesbaden zahlungsunfähig?

Nein. Das Eigenverwaltungsverfahren gibt uns Zeit und Luft, uns umfassend neu zu strukturieren und uns solide und zukunftsfähig aufzustellen. Wir haben aber einige Altlasten der früheren AWO-Verantwortlichen zu tragen. Von diesen wollen wir uns lösen und mit dem Sanierungsverfahren einen kompletten Neuanfang anstreben. Derzeit erstellt die Eigenverwaltung ein Restrukturierungsgutachten.

Wie geht es mit dem Betrieb der Pflegezentren, Kindertagesstätten und anderen Einrichtungen weiter?

Der Betrieb sämtlicher Einrichtungen und Förderungsprojekte läuft weiterhin und uneingeschränkt. Die Anordnung der Eigenverwaltung hat keinerlei Auswirkungen auf den laufenden Geschäftsbetrieb. Es ist sichergestellt, dass wir unsere Bewohner*innen der Pflegeeinrichtungen weiterhin und in der gewohnten Qualität versorgen und auch sämtliche weiteren Einrichtungen, wie Kitas, Familienbetreuungsstätten, Beschäftigungsförderungen und das Frauenhaus unvermindert geöffnet bleiben.

Ist die Versorgung in der Pflege gesichert?

Ja. Wir kümmern uns um alle unsere Bewohner*innen in der gewohnten Art und Weise.

… als unser Partner, Kunde oder Gläubiger:

Was ist mit offenen Rechnungen?

Es ist gesetzlich geregelt, dass Leistungen (also z.B. Ihre Rechnung an uns) von vor dem 24. November 2020 (dem Stichtag) nicht mehr einfach ausgezahlt werden dürfen. Mit dem Antrag auf Insolvenz in Eigenverwaltung sieht das Gesetz einen harten Schnitt vor. Dieser liegt nicht in unserer Hand und ist damit nicht beeinfluss- oder verhandelbar. Alle Gläubiger sollen schließlich gleichbehandelt werden.
Die Gläubiger werden später per Post über die Eröffnung des Verfahrens sowie die Möglichkeit zur schriftlichen Anmeldung von Forderungen zur Insolvenztabelle angeschrieben. 

Bekomme ich neue Rechnungen bezahlt?

Alle Rechnungen, denen freigegebene Aufträge zu Grunde liegen, und die nach dem Stichtag 24. November 2020 eingehen, werden in voller Höhe beglichen.

Warum ist die AWO Wiesbaden in dieser Situation?

Die AWO Wiesbaden ist grundsätzlich ein zukunftsfähiges Unternehmen. Der Schritt des Sanierungsverfahrens ist wegen eines jahrelangen Missmanagements im Kreisverband durch die vorherige AWO-Führungsebene unausweichlich geworden. Mit der Restrukturierung streben wir nun einen kompletten Neuanfang an, um uns von diesen Altlasten zu befreien.

Nach dem bisherigen Fahrplan könnte bereits im Frühjahr ein Insolvenzplan mit dem neuen AWO-Konzept eingereicht werden. Über die Entwicklungen werden wir Sie umfassend informiert halten.

Was bedeutet eigentlich Eigenverwaltung?

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, die zur Restrukturierung und Sanierung erforderlichen Maßnahmen eigenverantwortlich zu erarbeiten und kurzfristig umzusetzen. Das bedeutet, dass der Geschäftsbetrieb in vollem Umfang fortgeführt und im laufenden Betrieb saniert wird. Die Geschäftsführung und der Vorstand bleiben hier operativ voll verantwortlich. Der vorläufige Sachverwalter übernimmt eine Aufsichtsfunktion und hat darüber hinaus die Aufgabe, die wirtschaftliche Lage des Schuldners zu prüfen.

… als Mitarbeiter:

Warum ist die AWO Wiesbaden in dieser Situation?

Die AWO Wiesbaden ist grundsätzlich ein zukunftsfähiges Unternehmen. Der Schritt des Sanierungsverfahrens ist wegen eines jahrelangen Missmanagements im Kreisverband durch die vorherige AWO-Führungsebene unausweichlich geworden. Mit der Restrukturierung streben wir nun einen kompletten Neuanfang an, um uns von diesen Altlasten zu befreien.

Nach dem bisherigen Fahrplan könnte bereits im Frühjahr ein Insolvenzplan mit dem neuen AWO-Konzept eingereicht werden. Über die Entwicklungen werden wir Sie umfassend informiert halten.

Was bedeutet eigentlich Eigenverwaltung?

Seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, die zur Restrukturierung und Sanierung erforderlichen Maßnahmen eigenverantwortlich zu erarbeiten und kurzfristig umzusetzen. Das bedeutet, dass der Geschäftsbetrieb in vollem Umfang fortgeführt und im laufenden Betrieb saniert wird. Die Geschäftsführung und der Vorstand bleiben hier operativ voll verantwortlich. Der vorläufige Sachverwalter übernimmt eine Aufsichtsfunktion und hat darüber hinaus die Aufgabe, die wirtschaftliche Lage des Schuldners zu prüfen.

Was bedeutet die Situation für das Arbeitsverhältnis?

Ihr Arbeitsverhältnis wird von dem Verfahren nicht berührt. Alle Angestellten arbeiten wie gewohnt weiter.

Was ist mit den Arbeitsplätzen generell?

Die AWO Wiesbaden muss aus dem Eigenverwaltungsverfahren als wirtschaftlich solide aufgestelltes Unternehmen hervorgehen, um langfristig überlebensfähig zu sein. Welche Maßnahmen genau ergriffen werden müssen, wissen wir erst, wenn der Restrukturierungsplan steht.

Bleiben alle Einrichtungen erhalten?

Ja.

Was ist mit meinem Lohn?

Für die kommenden drei Monate (bis einschließlich Januar 2021) bis zur Eröffnung des Verfahrens übernimmt die Arbeitsagentur die laufenden Löhne und Gehälter. Dadurch sind wir in der Lage, Liquidität aufzubauen. Nach den drei Monaten zahlt wieder die AWO Wiesbaden die laufenden Löhne und Gehälter.

Wie geht es jetzt weiter?

Parallel zum ganz normal laufenden Tagesgeschäft wird die Geschäftsführung durch Frau Dr. Piro einen Sanierungsplan ausarbeiten. Die Geschäftsführung wird dabei – wie in solchen Fällen üblich – von Sanierungs-Experten unterstützt. In unserem Fall ist das RA Dr. Rainer Eckert und RA Dr. Happe (beide Eckert Rechtsanwälte). Welche Maßnahmen nötig sind, um uns wieder in finanziell sicheres Fahrwasser zu bringen, werden wir bekannt geben, wenn der Sanierungsplan steht.

Was bedeutet das für die Zusammenarbeit mit Partnern und Dienstleistern?

Die Zusammenarbeit geht ganz normal weiter. Alle Partner und Dienstleister werden für ihre Leistungen im Eigenverwaltungsverfahren auch ganz normal bezahlt.

An wen kann ich mich bei weiteren Fragen wenden?

Bei Fragen können Sie sich an Ihre Vorgesetzten wenden. Wie in diesen Verfahren immer zu erwarten ist, werden aber während einer solchen Sondersituation nicht jederzeit alle Personen auf dem täglich aktuellsten Stand sein. Daher bitten wir Sie, sich unmittelbar über diese Webseite zu informieren. Darüber hinaus können Sie sich mit Ihren Fragen direkt per E-Mail an uns wenden:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2020 Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wiesbaden e.V.